OdeonMusik III

 

OdeonMusik III

 

1. bis 5. März 2011

 

 

Im Zentrum des einwöchigen Festivals OdeonMusik III stehen diesmal zwei Konzerte der Neuen Vocalsolisten Stuttgart mit dem Vienna Saxophonic Orchestra. Zu hören sind Uraufführungen sowie österreichische Erstaufführungen von Werken von Clemens Gadenstätter, Luigi Nono, Salvatore Sciarrino, Luciano Berio, Andreas Dohmen, Thierry Alla und Carlo Gesualdo da Venosa. Die ersten beiden Festivalabende schließen an den Stummfilm-Musik Schwerpunkt im Herbst an und bieten ein verdichtetes Programm von Wien\Schnitt\Bild. Den Abschluss von OdeonMusik III bildet ein Doppelkonzert mit zwei Präsentationen der neu erschienenen CDs loew 020 (Burkhard Stangl – „Hommage a moi“) und loew 021 (Josef Novotny – „Travel Alert“).

 

Das theatrale Ambiente des vielschichtigen Odeon-Saales ermöglicht unterschiedlichste musikalische Blickwinkel und Zugänge. Die im Rahmen der Reihe OdeonMusik II in Form von drei Abenden vorgestellte Reihe Wien\Schnitt\Bild mit Stummfilmen aus den 20er Jahren und Wiener Musik der Gegenwart  - von Song-Tableaus über Kaffeehausjazz bis zu elektronischer Musik - wird nun in einer neuen Version für einen Abend präsentiert. (01. & 02.03.)

 

Eine Uraufführung und eine österreichische Erstaufführung zweier Madrigale des österreichischen Komponisten Clemens Gadenstätter nach Texten von Lisa Spalt sowie zwei Werke Salvatore Sciarrinos - seine 12 Madrigale sowie „La bocca, i piedi, il suono“ für 100(!) Saxophone und vier Solisten - bilden den musikalischen Schwerpunkt der beiden Abende mit den Neuen Vocalsolisten Stuttgart mit dem Vienna Saxophonic Orchestra. Präsentiert werden auch die Gesualdo-Madrigale in einer speziell für den Raum des Odeons entwickelten Bearbeitung für acht Saxophone der „Sequenza VIIb“ von Luciano Berio, das zuletzt selten zu hörende Meisterwerk „La Fabbrica Illuminata“ von Luigi Nono sowie Kompositionen von Thierry Alla und Andreas Dohmen. (03. & 04.03.)

 

Den Abschluss der Woche bildet ein Doppelkonzert mit CD und DVD Präsentationen. Burkhard Stangl´s CD „Hommage a moi“, als Mehrfach CD mit DVD und Buch (edition echoraum) veröffentlicht, wird von der Aufführung eines seiner Ensemblestücke aus der neuen CD (loew 020 + edition echoraum) begleitet. Anschließend stellt Josef Novotny seine neue CD/DVD „Travel Alert“ im Rahmen eines Konzertes mit Filmpräsentation vor (loew 021).

 

Josef Novotny spielt ein Solostück für elektroakustischen Flügel und die Bearbeitung eines Orgelstücks in der Trioformation mit seinen langjährigen Wegbegleitern Burkhard Stangl und Hannes Löschel. Das zum Klavierstück entstandene Video von Johannes Novohradsky – unter Anderem in den Räumen des Odeon gedreht – wird dazu ebenso zu sehen sein wie ein für das Orgelstück produziertes Video von Andreas Reinhardt und Nana Schulz. Das Finale des Abends bildet die Uraufführung eines Puppentrickfilms von Nana Schulz mit der verkleinerten Version des Josef Novotny in der Hauptrolle. (05.03.)

 

 

Kartenpreise

Tageskarten € 15,- / erm. € 10,- (Schüler, Studenten, Senioren sowie Mitglieder des FilmArchiv Austria)
OdeonMusik-Pass 
(alle Veranstaltungen) € 28,- / erm. € 18,- (Schüler, Studenten, Senioren, sowie Mitglieder des FilmArchiv Austria)

10 % Ermäßigung auf den Vollpreis für Tageskarten und Pass  für Ö1 Club-Mitglieder  

 

Kartenreservierung

Tel.: (01) 216 51 27,  Fax: +43 1 216 51 27-22 

E-mail: buero(at)odeon-theater.at

Odeon, Taborstraße 10, 1020 Wien

 

Weitere Informationen

unter www.odeonmusik.at und kontakt(at)odeonmusik.at

 

 



Programm

wien\schnitt\bild

Stummfilm und Live-Musik

 

Dienstag, 1. März 2001 und

Mittwoch, 2. März 2011 / Beginn 18 Uhr

 

PRATERMIZZI (Fragment) - A 1926

Musik: La Lotion Magique

Theresa Eipeldauer: Stimme

Klemens Lendl: Stimme, Violine

David Müller: Stimme, Gitarre, Harmonium

Karl Stirner: Zither, NN

Fender Rhodes: Harmonium

 

CAFÉ ELEKTRIC (bearbeitete Fassung) A 1927

Musik: Electric Nest Band

Michael Bruckner‐Weinhuber: Gitarre, Devices, NN, Piano

Fender Rhodes: Devices 

Bernd Satzinger: Bass, Devices

Mathias Koch: Schlagzeug, Devices

 

Pause

 

ORLAC’S HÄNDE (bearbeitete Fassung) A 1924

Musik: Beautiful Tuning

Burkhard Stangl: Gitarren, Elektronics, Devices

Hannes Löschel:  Piano, Elektronics, Devices

Cinematographics / Montage: Johannes Novohradsky

Sounddesign: Florian Bogner

Idee/Konzept: Hannes Löschel

Medienchoreographie: Thomas Ballhausen

 

 

Donnerstag, 3. März 2011 / 20 Uhr

 

Clemens Gadenstätter/Lisa Spalt

HEY – Madrigal 1 (2007), ÖEA

für sechs Solostimmen, 14 min

Neue Vocalsolisten Stuttgart

 

Clemens Gadenstätter/Lisa Spalt

WEH – Madrigal 2 (2010), UA

für sechs Solostimmen, 14 min

Neue Vocalsolisten Stuttgart

 

Luigi Nono

La fabbrica illuminata (1964)

für Sopran-Solo und vierspuriges Tonband

Dokumentarzexte und C. Pavese Verse., 17 min

Neue Vocalsolisten Stuttgart

 

Pause

 

Salvatore Sciarrino

La bocca, i piedi, il suono (1997), ÖEA

per 4 sax solisti e 100 sax in movimento, 40 min

Lars Mlekusch, Miha Rogina, Michael Krenn, Michaela Reingruber sowie Mitglieder des Vienna Saxophonic Orchestra zusammen mit Lehrenden und Studierenden der Konservatorium Wien Privatuniversität, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Kunstuniversität Graz, Anton Bruckner Privatuniversität sowie Lehrern und Schülern einiger Musikschulen in Wien, Nieder- und Oberösterreich.

 

 

Freitag, 4. März 2011 / 20 Uhr

 

Carlo Gesualdo da Venosa

Aus den Madrigalen

O voi troppo felici / Se la mia morte brami / Tu m´uccidi / Al mio gioir

Neue Vocalsolisten Stuttgart

 

Thierry Alla (1993)

Polychrome

pour ensemble de saxophones, 10min

MusikerInnen des Vienna Saxophonic Orchestra

 

Andreas Dohmen

Infra (2008)

für 5 Stimmen

Neue Vocalsolisten Stuttgart

 

Luciano Berio

Sequenza VIIb (1969)

per sassofono soprano, 10 min

In einer Version für 8 Saxophone im Raum von Lars Mlekusch

Musiker des Vienna Saxophonic Orchestra

 

Pause

 

Salvatore Sciarrino

12 Madrigali (2007)

für 6 Stimen, ca. 40 min

Neue Vocalsolisten Stuttgart

 

 

Samstag, 5. März 2011

 

Burkhard Stangl / 18 Uhr

»Hommage à moi«

Vom Festhalten des Flüchtigen

Ensemblestück und CD Präsentation loew 020

CDs mit Kompositionen aus den letzten Jahren, loew 020Buch, 160 Seiten, im Format 14 x 19 cm, edition echoraum

Dem Schreiben über Musik kommt gelegentlich die gleiche Bedeutung zu wie dem Schreiben von Musik. Viele Werke zeitgenössischer Musik erschließen sich nicht allein über das Hören, sondern oftmals auch über die schriftliche Reflexion oder Analyse.

 

Josef Novotny / 20 Uhr

Travel Alert

consistently unpredictable

determined organ - erratic piano

Konzert und CD Präsentation loew 021

Josef Novotny: determined organ, erratic piano

Burkhard Stangl: gitarren, devices

Hannes Löschel: Piano, devices

Johannes Novohradsky: Video, Projektion