OdeonTanz III

OdeonTanz III

Kartographien des Körpers - Fremdheit als Bestimmung


Von 29. September bis 15. Oktober 2011

 

Nähere Informationen unter www.odeontanz.at

 

Migration ist ein zentrales Thema aller, die sich mit Tanz beschäftigen. Keine Kunstform ist der Migration so eng verbunden wie der Tanz. Dabei geht es einerseits um äußere Bedingungen wie: Internationalität, in Bewegung sein, um von einem Ort zu einem anderen zu gelangen, Migration als persönliches Erleben der Flexibilität und Fähigkeit, Rollen und Orte zu wechseln, Orientierung in der Fremde, die immer fremd bleibt oder zum vertrauten Ort wird.

 

Zu anderen geht es um innere Bedingungen: Der Körper als Karte, die wechselnden Spannungsverhältnisse und Aggregatzustände des Körpers, Narration und Abstraktion, Wahrnehmung des anderen, Erzeugen von Spannungen und Entspannungen.

 

Fragen stellen sich, auf die wir gerne nach Antworten suchen würden, denn es scheint, als ob das eigene sich am besten am Gegenüber ablesen ließe, als ob man des Fremden bedürfe, um das eigene zu positionieren. Dabei bedeutet das Aufeinandertreffen der Körper im Raum neben der physisch und physikalischen Begegnung auch das Erzeugen von Neuem, von Fremdem, von Vertrautem oder gänzlich Unbekanntem.

 

 

Foto© B.Gstettner
Foto© R. Kirchner

 

PROGRAMMÜBERBLICK

 

Donnerstag, 29. September 2011

19h30

 

Eröffnung: Vortrag Dr. Birgit Haehnel, Wien

 


 

Donnerstag, 29. September 2011

Freitag, 30. September 2011

jeweils 20h

 

Orpheus Augenblick (WEA)

Choreographie: Rose Breuss

Libretto und Bühnenbild: Christoph Bochdansky

Tanz: C.O.V./Cie. Off Verticality

Musik: Clay McMillan

 

Kopf hoch/head high (Version Odeon)

Ein Stück von und mit M2 (Simon und Peter Mayer)

 

Crossings (UA)

Konzept und Choreographie: Boris Nebyla

Tanz: Jasmin Avissar, Sandra Zelechowsky, Boris Nebyla

 


 

Dienstag, 4. Oktober 2011

Mittwoch, 5. Oktober 2011

jeweils 20h

 

Ink (UA)

Konzept/künstlerische Leitung/Choreographie/Tanz: Jianan Qu

 

Revolver

In künstlerischer und organisatorischer Zusammenarbeit der Choreographen, Dramaturgen und Produzenten: Massimo Gerardi, Emanuele Soavi, Achim Conrad, Claudio Bombardó, Nora Sitges-Sardà, Karl Schreiner sowie insgesamt 7 PerformerInnen

 

Miniatures

RikudNetto Dance Group (Tel Aviv)

 

Here and/or there (UA)

Konzept und Choreographie: Lina Maria Venegas

Tanz: Kafeela Adegbite, Clarice Martins, Temiloluwa Obiyemi, Anderson Pinheiro da Silva, Jefferson Ramos, Andi Oyairo

 


 

Samstag, 8. Oktober 2011

Sonntag, 9. Oktober 2011

jeweils 20h

 

The Hidden Dimension

Duo C.O.V.

Choreographie: Rose Breuss

Tanz: Jing Li, Malwina Stepien

 

Le Cycle des Princes (UA)

Choreographie: Bruno Genty

Tanz: Harmen Tromp & Bruno Genty

 

Kalt

Choreographie: Darrel Toulon und "the alpha group"

Tanz: Bostjan Ivanjsic und Jura Wanga

 

SOLIMAN*REVISITED

Choreographie, Textcollage, Tanz: Bert Gstettner

Tanz, choreographische Mitarbeit: Julio Lepe, Jules Lazare Mekontchou, Elisabeth Prohaska, Michael Turinsky

 


 

Freitag, 14. Oktober 2011

Samstag, 15. Oktober 2011

jeweils 20h

 

Trace-In

Konzept und choreographische Leitung: Elio Gervasi

Tanz und Choreographie: Magdalena Jankowska, Anna Schumacher, Kyra Chlebowski, Leonie Wahl, Salvatore La Ferla, Yukie Koji, Selenia Delfino, Elio Gervasi, Patric Redl, Paula Aradia Reyes, Sara Canini

 

Arthur

Tanz und Choreographie: Nanina Kotlowski

 

Fall and crash into 1000 Pieces

Tanz und Choreographie: Anna Nowak

 


 

Karten:

18 € Vollpreis

11 € Senioren

5 € Schüler+Studenten

Festivalpass: 35 € Vollpreis | 15 € Schüler+Studenten

Mitglieder des Ö1 Club und des Filmarchiv Austria erhalten 10% Ermäßigung auf den Kartenvollpreis

 

Kartenreservierung:

Tel.: (01) 216 51 27, Fax: + 43 1 216 51 27-22

E-mail: buero(at)odeon-theater.at