Ferghana Qasimova & Ensemble

Ferghana Qasimova & Ensemble (Aserbaidschan)
Konzert im Rahmen des Festivals Salam.Orient

 

 

Zu Gast im Odeon


Very special guest: Alim Qasimov

Ferghana Qasimova ist eine Mugham-Sängerin aus Aserbaidschan. Mugham stellt eine in Zentralasien tief verwurzelte Musikform dar, die vorgegebene Parts mit improvisierten Gesängen kombiniert. Führend in dieser Kunstform ist Ferghanas Vater, Alim Qasimov, mit seiner „magischen Stimme“. 

Ferghana studierte am aserbaidschanischen Nationalkonservatorium und nahm sechzehnjährig 1995 erstmals mit der Gruppe ihres Vaters an einer Konzerttournee durch Deutschland teil. Inzwischen hat sich Ferghana von ihrem großen Vorbild emanzipiert und wird als eigenständige und wichtige Stimme der jungen Generation des Mugham in Baku wahrgenommen.


Im Jahr 2006 entstand die Dokumentation „Meditation Day“ über das Leben und die Arbeit von Ferghana Qasimova.
In Wien tritt sie mit ihrem eigenen Ensemble auf, wobei Alim Quasimov seine Tochter bei einigen Stücken unterstützen wird.

© Quasimova
Plakat