Literatur im Herbst - Nørden

Literatur im Herbst: "Nørden"

 

 


Programm


Freitag, 7.11.2014
19 Uhr
Begrüßung: Walter Famler (Generalsekretär Alte Schmiede Kunstverein Wien)
Eröffnung: Dr. Andreas Mailath-Pokorny (Stadtrat für Kultur und Wissenschaft)
Eröffnungsvortrag: Rosa Liksom / Finnland, Lappland, Russland und ich
Pause
20.15 Uhr
Musik und Dichtung: Weiße Frequenz, stille Spur
Karl Seglem / Gedichte; Bockshörner, Tenorsaxofon
Lars Jakob Rudjord / Piano, Keyboards

 


 

Samstag, 8.11.2014

15.30 Uhr
Übersetzer-Gespräch im Theater Odeon
Bernhard Strobel und Charlotte Karlsson-Hager stellen ihre aktuellen
Übersetzungen von Tor Ulven und Mare Kandre vor.
Moderation: Hannah Tischmann
In Zusammenarbeit mit dem Institut für Skandinavistik der Universität Wien
16.30 Uhr
Nordische Reise I
Denis Osokin: Aus Kasan, zu den Mari rund um die Wolga / Einleitung: Erich Klein
17.15 Uhr
Vatersuche im Norden I
Aris Fioretos: Die halbe Sonne / Einleitung: Andrea Zederbauer
Pause
18.15 Uhr
Mythologica I
Tomas Venclova: Der magnetische Norden / Einleitung: Erich Klein
19 Uhr
Vatersuche im Norden II
Kim Leine: Ewigkeitsfjord / Einleitung: Barbara Denscher
Pause
20 Uhr
Mythologica II
Gunnar D Hansson: Der Lomonossow-Rücken / Einleitung: Antje Wischmann
20.45 Uhr
Russische Gedichte I
Michail Eisenberg Jelena Fanajlowa / Einleitung: Erich Klein
21.15 Uhr
Nordpol, dichterisch
Durs Grünbein: Cyrano oder Die Rückkehr vom Mond / Einleitung: Erich Klein 

 


 

Sonntag, 9.11.2014

Lesungen im Theater Odeon
15.45 Uhr
Nordische Reise II
Olli Jalonen: Vierzehn Knoten bis Greenwich / Einleitung: Stefan Moster
16.30 Uhr
Guðmundur Andri Thorsson: In den Wind geflüstert / Einleitung: Alexander Sitzmann
Pause   
17.30 Uhr
Nordische Reise III
Rosa Liksom: Abteil Nr. 6 / Einleitung: Stefan Moster
18.15 Uhr
Sigrid Combüchen: Was übrig bleibt / Einleitung: Andrea Zederbauer
Pause
19.15 Uhr
Vatersuche im Norden III
Alexander Ilitschewski: Matisse / Einleitung: Erich Klein
20 Uhr
Nordische Reise IV
Vladimir Sorokin: Der Schneesturm / Einleitung: Erich Klein


Die deutschsprachigen Übersetzungen liest Robert Reinagl.

 

 

Folder 1
Folder 2