Gespräch mit Jewgenij Rejn

Gespräch mit Jewgenij Rejn über Anna Achmatowa
Rahmenpropgramm zur neuen Serapions-Ensemble-Produktion

 

 

Jewgenij Rejn wurde 1935 in Leningrad geboren. Mit zwölf Jahren lernte er Anna Achmatowa kennen. Als er selbst Lyriker wurde, half ihm die Dichterin mit Rat und Tat. Es war Rejn, der seinen Freund und Schüler und späteren Nobelpreisträger Joseph Brodsky in den 1960ern mit Achmatowa bekanntmachte. Zusammen mit Dmitrij Bobyschew und Anatolij Naiman standen sie der Grande Dame der russischen Literatur in ihren letzten Jahren bei. Als "Achmatowas Waisen" trugen sie 1966 ihren Sarg. Jewgenij Rejn zählt heute zu den prominentesten Dichtern Russlands und veröffentlichte seit der Perestrojka zahl-reiche Lyrik- und Essaybände. Er wurde u.a. mit dem Russischen Staatspreis (1996), dem Puschkinpreis (1997), dem Künstlerpreis Zarskoje Selo (1997) und dem Preis Poet (2012) ausgezeichnet. Er leitet das Poesie-Seminar des Moskauer Gorki-Literaturinstituts.


Moderation und Übersetzung:
Alexander Nitzberg

Jewgenij Rejn
©Sergej Bermenjew