Salam.Orient

Hossein Alizadeh & Hossein Behroozinia & Behram Samani & Saba Alizadeh
Klassische Musik aus dem Iran 


Instrumente aus einer anderen Welt: Klänge, die berühren, rascheln, flüstern, klopfen, glockenhell perlen, tausendfach klirren, schluchzen, galoppieren, schmeicheln, wirbeln, berauschen...

 

Hossein Alizadeh, geboren in Teheran und im Iran lebend, hoch angesehener Meister („Ostad“) und Virtuose der klassischen persischen Musik, Komponist, Musikwissenschaftler, spielt die Setar und Tar, eine persische Langhalslaute, die als „Sultan der Instrumente“ gilt.

Hossein Behroozinia, geboren in Teheran und in Vancouver lebend, arbeitete und konzertierte mit einigen der angesehensten Ensembles klassischer iranischer Musik und spielt eine wichtige Rolle in der Wiederbelebung des Barbat -  einer alten persischen Laute. 

Behnam Samani, geboren im Iran und in Köln lebend, Virtuose der Perkussion, lässt auf der Tombak, einer Bechertrommel, nicht nur die komplexesten Rhythmen, sondern dazu noch unerwartete, ganz eigene Melodien entstehen.

Saba Alizadeh, geboren im Iran und in Kalifornien lebend und dort sich auch im Raum der experimentellen elektronischen Musik bewegend, spielt die Kamancheh, eine Streichlaute, deren Klang an eine Violine erinnert und dann doch so fremd-vertraut anders klingt.

 

Vier exzellente Musiker  -  Botschafter für die Kraft der Musik, die ihre Finger, ihre Hände magisch zu führen scheint  - geben der Musik den ganzen Raum: nicht nur den der Bühne, sondern des ganzen Konzertsaals. Ihre Musik baut Brücken: geradewegs ins Herz des Publikums hinein.

 

Hossein Alizadeh
Hossein Behroozinia
Behnam Samani
Saba Alizadeh
Plakat