Rebellion

     
1., 2., 3., 8., 9., 10.,
15., 
16., 17. Juni 2017

 

Beginn: 20 Uhr
Dauer: ca. 90 Min (keine Pause)

Karten:
1. Kat (1.-6. R.): 32 € / ermäßigt* 27 €
2. Kat (7.-12. R.): 25 € / ermäßigt* 20 €

* SchülerInnen, Präsenz-/Zivildiener, Lehrlinge, Studierende (bis 27 Jahre), SeniorInnen,
STANDARD-Abonnenten, IGFT-Mitglieder, Gruppen ab 8 Personen

Ö1-Clubmitglieder erhalten 10% Ermäßigung auf den Normalpreis

Reservierung:
Odeon, Tel.: 01 / 216 51 27
karten(at)odeon.at
online-Reservierung

Vorverkauf (begrenztes Kontingent):


Fidèles d’amour 2
REBELLION

"Erwin Piplits und sein Ensemble inszenieren mit großartiger Bildästhetik und kraftvollen Choreografien." (Der Standard)

   
"Pipilits beschwört mit seinem fulminanten Ensemble Bilder der Sinnenfreude, Trunkenheit, Lust, von Panik, Rückzug, Isolation, Krankheit und Ausgesetztsein, die in olympische Heiterkeit und wahre Liebe umkippen. [...] Ein Muss für Theaterfreunde!" (Kronen Zeitung)


"Als zweiter Teil der ,Fidèles d'amour'-Trilogie überzeugt ,Rebellion' im Wiener Odeon. [...] Lohnend!" (Kurier)
 



Wissend wird der Alte wieder jung

Der Titel des 2. Teils der großen Serapions-Ensemble-Trilogie "Fidèles d'amour" bezieht sich auf die Rebellion des Geistes als notwendige Voraussetzung für die Herzensbildung des Menschen. Auch diesmal steht die Suche nach Erkenntnis und Liebe im Zentrum der Inszenierung. Diese Suche führt in eine ver-rückte, materielle Welt, in der eine junge Frau und ein junger Mann Isolation und Scheitern erfahren müssen. Schließlich erkennen sie, dass die zu überwindenden Barrieren nicht nur im Außen, sondern vor allem in ihrem Inneren zu finden sind. Erst Selbsterkenntnis und -liebe öffnen ihnen den weiteren Weg zur Herzensbildung.

 

Das Serapions Ensembles verbindet in seiner neuen Inszenierung Texte aus verschiedensten Epochen – von Boethius über Rilke bis hin zu Christine Lavant und H. C. Artmann – mit einem phantasievollen Bühnenbild, außergewöhnlichen Tanzgestaltungen und eigens komponierter Musik zu szenischer Poesie.

 

Den 1. Teil der Trilogie zu kennen ist zwar keine Voraussetzung für das Verständnis des 2. Teils, aber sicherlich eine Bereicherung! Im Mai gibt es noch viermal die Möglichkeit, das „Das Rauschen der Flügel“ zu sehen (siehe Spielplan).

 

 
Eine Produktion des Serapions Ensembles unter der Leitung von
Erwin Piplits, Mario Mattiazzo und Ivana Rauchmann


Serapions Ensemble: Sascha Becker, Carlos Delgado Betancourt, Julio Cesar Manfugás Foster,
José Antonio Rey García, Elvis Grezda, Ana Grigalashvili, Mercedes Miriam Vargas Iríbar, Miriam Mercedes Vargas Iríbar, Zsuzsanna Enikö Iszlay, Mario Mattiazzo, Erwin Piplits, Gerwich Rozmyslowski, Sandra Rato da Trindade,
Ariel Uziga, Lina Maria Venegas


Bühne:
Erwin Piplits, Max Kaufmann, Mirjam Salzer, Eva Grün

Malerei und Videoanimationen: Max Kaufmann, Mirjam Salzer, Eva Grün
unter Mitarbeit von: Tonio Nodari, Flo Panhölzl, Jakob Gurschler, Martin Rudelt, Amy Mooney und Nina Schönwald
Videoschnitt und Animation: gratis g. strumpf
Maschinen-Objekt: Julius Lankes, Peter Tauber, Lukas Saller

Musik: Hans Wagner, Julio Cesar Manfugás Foster u.a.
Spielleitung: Mario Mattiazzo

Tanzgestaltung: José Antonio Rey García, Julio Cesar Manfugás Foster & Ensemble

Lichtgestaltung: Michael Illich

Ton und Mastering: Urdyl Bauer

Bühnentechnik: Hamid Ahmadi, Michael Illich, Radivoje Ostojic

Kostüme: aus den Beständen von Ulrike Kaufmann

Gewandmeisterin: Kaja Leierer

Schneiderei: Theresa Buchegger, Bettina Hornung
Plakatmotiv: Brad Holland
Grafik: Flo Panhölzl, Eva Grün
Eintrittskarten: Eva Grün
Publikumsdienst: Alex Habicher, Pia Hölzl, Stefan Davidovich, Khadijeh Mirzadeh, Tamara Ostojic
Hausbetreuung: Antonio Konte
Organisation: Teresa Haider, Erwin Piplits, Thais Mössenlechner, Pia Hölzl